Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen

Das Angeln im Herbst beim Spinnfischen wird erfolgreich sein, wenn der Fischer die Gewohnheiten der Fische kennt und den Launen des Herbstwetters standhält. Zu dieser Jahreszeit sind Fische vorsichtig, anspruchsvoll und nicht jeder hat Bisse. Der Herbst ist die Zeit, in der sich die Fische auf einen schwierigen Winter vorbereiten müssen. Vor dem Einsetzen der Kälte müssen Sie aktiv essen, um die notwendige Nährstoffversorgung zu erhalten. Allmählich kommt launisches und kaltes Wetter, die Temperatur des Wassers sinkt, der Sauerstoffgehalt nimmt ab. Die Bedingungen für Fische werden schwieriger, sie verlieren an Aktivität und gehen in die Tiefe. Damit der Spinner am Ende des Herbstes mit einem guten Fang rechnen kann, ist mehr Anstrengung erforderlich.

Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen
Im Herbst ist der Tag kurz, Spinnfischen kann den ganzen Tag erfolgreich sein. Für Hechte ist die beste Zeit in den meisten Fällen den ganzen Tag über schlechtes Wetter.

Welche Art von Fisch wird im Herbst beim Spinnen gefangen?

Zu dieser Zeit werden am häufigsten Hecht ,
Zander ,
Barsch und
Quappe gefangen
. Manchmal kommt im Herbst der Wels zum Spinnen vorbei. Diese Fischarten sind im September aktiv und haben im Oktober einen Kürbis. Friedliche Fische werden diesen Monat ängstlicher und sind im flachen Wasser immer seltener. Barsch und Rotauge werden auf
Microjig-Ködern mit einer Spinnrute gefangen, bis das erste Eis erscheint. [caption id = "attachment_8502" align = "aligncenter" width = "989"]
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenQuappe wird sowohl an der Spinnrute als auch am Esel gefangen

Merkmale des Spinnfischens im Herbst nach Monaten – vom frühen bis zum späten Herbst

Im Herbst ändert sich das Verhalten der Fische stark. Die Natur bereitet sich auf den Winter vor und wird immer rauer. Jeder Monat hat seine eigenen wichtigen Merkmale bei der Bestimmung der Angeltaktik, der Wahl des Geräts.

September-Zeit

Zu Beginn des Monats behält der Raubfisch seine Sommergewohnheiten weitgehend bei. Wenn sich der Herbst nähert, beginnt seine Aktivität allmählich zuzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt versucht sie, die maximale Menge an Nährstoffen zu erhalten und isst dafür aktiv. Zu dieser Zeit ist der Fischer mit einer Fülle von Fischen verschiedener Arten konfrontiert. Die meisten Spinnfischereimethoden können hier verwendet werden. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Aktivität eines Fisches nur von einem Fischer genutzt werden kann, der seine Gewohnheiten gut kennt. Der beste Biss tritt auf, wenn das gleiche Wetter mehrere Tage anhält. Bei der Verwendung einer Spinnrute sollten Sie sich mehr auf weite Würfe konzentrieren. Es lohnt sich, in der Nähe der Gruben, an Stellen dahinter, am Kanal und an den Küstenrändern zu angeln. Der Hecht steht neben der Leinwand der Seerosen. Der Zander bleibt im Flussbett, auf felsigen Kämmen. [Beschriftungs-ID = „Attachment_9067 „align =“ aligncenter „width =“ 637 „]
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen Im September sollte sich der Spinner auf die Sommergewohnheiten eines Raubtiers konzentrieren – auf dem Fluss entlang der Seerosen können Sie erfolgreich Hecht, Barsch, mittelgroße Zander, Ide, Döbel fangen

Oktober – was Sie beim Angeln mit der Spinnrute wissen müssen

In diesem Monat stirbt die Unterwasservegetation ab und das Wasser wird kalt und transparent. Friedliche Fische hören an flachen Stellen auf zu schwimmen und gehen in die Tiefe. Und das Raubtier lässt sie zurück. Jetzt muss der Spinner sein Glück vor allem in tiefen Stellen des Stausees versuchen. Wenn essbares Kaugummi oder spezielle Aromen verwendet werden, sollten diese keinen stechenden Geruch haben. Die Fische sind diesen Monat besonders vorsichtig. Um sie nicht zu verschrecken, müssen Sie ein dünneres und unauffälligeres Gerät verwenden. In diesem Monat steigt der Eifer der Raubfische.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen

Angeln im Spätherbst

Im November sinkt die Wassertemperatur, friedliche Fische werden passiv und bewegen sich wenig. Das Raubtier verliert seine Aktivität und verbringt auch die meiste Zeit am liebsten in tiefen Bodengruben. Für kurze Zeit geht sie jedoch auf die Jagd. Zu diesem Zeitpunkt ist es am einfachsten, es zu fangen. Der Übergang erfolgt schrittweise. Ganz am Anfang des Monats ist das Verhalten der Fische ähnlich wie im Oktober. Dann, wenn der Winter naht, wird es deutlich passiver. Kalender zur Vorhersage des Bisses von Hechten und anderen Raubfischen zum Spinnen im Herbst im September, Oktober und November – Video: https://youtu.be/MMNIFm7FS8w Der Bisskalender zeigt Ihnen die am besten geeignete Angelzeit für die häufigsten Fischarten an. Um erfolgreich zu angeln, ist es notwendig, das Gerät für eine bestimmte Fischart vorzubereiten. Wenn Sie den aktivsten auswählen, können Sie mit dem größten Fang rechnen.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen Angelkalender zum Spinnen

Wo kann man im Herbst zum Spinnfischen angeln

Zu Beginn des Herbstes werden Raubfische dort sein, wo es Nahrung für sie gibt. Es bewegt sich nach der Wäsche und ist an den unterschiedlichsten Stellen im Gewässer zu finden. Manchmal kann es dort gefangen werden, wo der Fischer es nicht erwartet hat. Zu diesem Zeitpunkt gibt es mehr Chancen, Raubfische in der Nähe von Unterwasserdickichten und an anderen Orten zu fangen, die für einen Hinterhalt geeignet sind – in der Nähe von Gruben, neben Baumstümpfen und an anderen ähnlichen Orten.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenWährend der Zhora können Fische leicht im flachen Wasser gefunden werden, da es hier viel Nahrung gibt. Sie mag Orte, an denen die Strömung die Richtung ändert oder stoppt. Im Spätherbst zwingen kaltes Wasser und ein sinkender Sauerstoffgehalt den Räuber zum Sparen. Zu diesem Zeitpunkt wird er sehr vorsichtig. Fische halten sich im Allgemeinen am liebsten in der Nähe von Bodengruben auf, wo sie den Winter verbringen. Raubtiere sind nur für kurze Zeit aktiv, wenn sie auf die Jagd gehen. Normalerweise suchen sie ihre Beute am liebsten in der Nähe von Baumstümpfen, an den Rändern mit einem guten Höhenunterschied, an den Grenzen von Unterwasserdickichten.

Welche Angelmethoden mit Spinnfischen im Herbst werden verwendet?

Beim Angeln mit einer Spinnrute können verschiedene Angelmethoden fängig sein. Die häufigsten sind:

  1. Um aktive Fische zu fangen, bietet es sich manchmal an, schnelle Köder und Wobbler in den oberen Wasserschichten einzusetzen .Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen
  2. Einheitliche Verdrahtung Krenke , kolebalok und Jig Köder kombiniert Einfachheit und eine gute Attraktion für die Fische. Seine Verwendung ist vor allem für unerfahrene Fischer sinnvoll. Die optimale Einholgeschwindigkeit hängt von der Tiefe am Angelplatz ab.Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen
  3. Im Früh- und Mittelherbst ist unter Spinnspielern die klassische Verkabelung am beliebtesten: für Jig-Köder – ein Schritt, für Elritze – Twitching, für Rollen und Schuppen – gleichmäßige Animation mit Pulls, für Spinner und Spinner – gleichmäßige oder wellige Animation. Es gilt in den meisten Fällen als geeignet und ist für fast alle Fischarten geeignet. Herbstdöbel passt Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschengut zu Wobbler in dunklen Farben [/ caption]
  4. Mit Hilfe einer langsamen Verkabelung fangen sie ganz unten. Es gilt als eines der schwierigsten. In diesem Fall wird der Köder parallel zum Boden geführt, ohne ihn zu berühren oder leicht zu schlagen. Diese Animation funktioniert gut für einen passiven Herbsträuber.
  5. Mit ungleichmäßiger Animation der Wobbler macht der Fischer unvorhersehbare Bewegungen, die den Eindruck von Chaos erwecken. In diesem Fall erfolgt das Scrollen der Angelschnur unterschiedlicher Dauer. Eine solche Verkabelung ist das Los eines aktiven Raubtiers.
  6. Feste Verkabelung ist manchmal nützlich. In diesem Fall macht der Fischer kleine energische Zuckungen, die von Stopps unterbrochen werden. Die Pausen sollten je nach Fischart und Jahreszeit angepasst werden. Um diese Animationsmethode effektiv nutzen zu können, müssen Sie über ausreichende Erfahrung verfügen. Die verwendeten Köder sind Elritzenwobbler, Jig-Löffel, einige Arten von Rollen und Schuppen. Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenJackall Mag Squad ist einer der besten Elritzen für zuckende Animationen [/ caption]
  7. Die Verdrahtung kann mit sanften Rucken erfolgen, wobei Pausen dazwischen eingelegt werden. Die Art der Rucke kann mit Hilfe von Beschleunigung, Räumen oder anderen Elementen variiert werden.

Je mehr Posten ein Fischer nutzt, desto effektiver ist sein Fang.

Welche Tackles, Rigs und Köder werden zum Spinnfischen im Herbst benötigt

Einige Fischer halten
Jig für die effektivste Art des Angelns für das Herbstspinnen. Mit diesem Gerät können Sie das Wassergebiet im Detail erkunden und die eingängigsten Stellen finden. Beachten Sie die Verwendung von beabstandeten Bohrinseln zu dieser Jahreszeit:

  1. Die Verwendung einer Umlenkleine ermöglicht es, Unterwasserhänge, Rifts und Orte mit zahlreichen Tiefenunterschieden effektiv zu befischen. Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenLeine mit Schlaufe [/ caption]
  2. Durch die Verwendung eines Drop-Shots können Sie die Objekte des Unterwasserreliefs (z. B. Treibholz, Gruben, Bordsteine) detailliert erkunden. Nachdem Sie mehrere Würfe nahe beieinander gemacht haben, können Sie sich genau über die Aussichten des Angelns an diesem Ort informieren.Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen
  3. Wenn wir über die Orte sprechen, an denen die Wahrscheinlichkeit eines Hakens am höchsten ist, können Sie hier Texas- oder Carolina-Rig verwenden . Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenSpaced Rigs – man sieht deutlich den Unterschied in der Installation der Caroline und Texas [/ caption]

Im Herbst werden Silikonköder aktiv eingesetzt. Wenn der Boden sauber ist, ist es von Vorteil, Doppel- oder Dreifachhaken zu verwenden. Bei einem komplexen Boden ist es vorzuziehen, versetzte Haken zu verwenden, da in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit eines Hängenbleibens verringert wird.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenVersetzte Montage [/ caption] Ein Fischer sollte daran denken, Schaumgummifische zu verwenden. Manchmal sind sie in ihrer Wirksamkeit allen anderen Mitteln überlegen. Oszillierende Blinker werden an Rifts, am Rand, beim Fischen auf dem Grund in schwierigem Gelände verwendet. Sie lieben Hecht, große Barsche, Herbstrapfen, Zander sehr.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenDas Angeln auf Hecht ist im Herbst effektiv. Die Animation wird attraktiver, wenn Sie ihr einige ruckartige Elemente hinzufügen. Manchmal werden ein 20-30 cm Wurf und eine Pause ausgelöst. Diese Methode ist besonders effektiv beim Angeln auf Wels, Barsch und
Zander im Herbst.

Flussangeln

Im Herbst bevorzugen Raubtiere Orte, an denen es viel Nahrung für sie gibt. Im Fluss können sie von der tiefsten Stelle des Kanals angezogen werden, von Stellen mit relativ schwacher Strömung und sanftem Grund, an denen die Strömung aufhört oder die Richtung ändert. Fische werden dort gefunden, wo es mehr Nahrung und eine bessere Sauerstoffversorgung gibt. Wenn die Kälte einsetzt, werden sie von Unterwassergruben angezogen, wo sie mehrere Grad wärmer sind als an der Oberfläche.

Angeln an Seen, Frösche

Im Herbst stirbt die Vegetation am Boden allmählich ab und fällt auf den Boden. Durch das Werfen des Angelgeräts an solchen Stellen kann der Fischer sicher sein, dass es keinen Haken gibt. Zu dieser Zeit reagiert der Hecht zum Beispiel gut auf eine Vielzahl von Ködern. Oszillierende Köder und Silikonköder, die mit dem Jigkopf verwendet werden, haben sich gut
bewährt. Zum Angeln wird ein einzelner Haken verwendet. Bei Hechten hat sich eine langsame Fahrt oder eine Fahrt mit moderater Geschwindigkeit bewährt. Es müssen keine komplexeren Elemente verwendet werden, um Raubfische anzulocken. Beim Angeln auf Barsch eignen sich dynamische Wobbler, die nach Meps Körbchen von 0-2 Größen drehen. Angeln mit der Spinnrute im Herbst – Videobericht zum Angeln vom Ufer der Wolga: https://youtu.be/xXt1L2Lm2pM

Angeln in großen Stauseen

Im September wird das Angeln sowohl im flachen Wasser als auch in der Tiefe effektiv sein. Friedliche Fische und Raubtiere versuchen, alle verfügbaren Nahrung zu bekommen. Ein beliebter Lebensraum im Herbst sind tiefe Stellen. Fische bevorzugen Gruben, Unterwassergräben, Unterwasserbaumstämme und verhakte Bereiche. Sie werden passiver und Sie müssen mehr Mühe aufwenden, um sie zu fangen. Die Verwendung eines Echolots ist sehr wünschenswert. Das
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenEcholot hilft Ihnen auf einem unbekannten Reservoir [/ caption]

Angeln im Herbst auf einem sich drehenden Raubfisch

Beim Angeln im Herbst müssen nicht nur die Besonderheiten der Herbstzeit, sondern auch das Verhalten der Fische berücksichtigt werden. Im Folgenden werden die beliebtesten Raubfischarten beschrieben, die im Herbst beim Spinnfischen gefangen werden.

Angeln auf Herbsthechte

Im Frühherbst ist der Hecht sehr aktiv. Sie sucht aktiv im gesamten Reservoir nach Nahrung. Wenn das Wasser kälter wird, wird der Hecht passiver. Während dieser Zeit wird es nur zeitweise aktiv. Der beste Biss wird in der Mittagszeit beobachtet. Morgens und abends fällt der Fang eher mager aus.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und FröschenHechtbeiss-Kalender – was und wann beißt der Hecht im Herbst im September, Oktober und November Im Oktober ist die beste Zeit zum Hechtfang abends und nachts. An relativ warmen, windstillen Tagen beißt das Raubtier den ganzen Tag gut auf Jig-Köder und starke Vibrationen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es mehr Chancen, eine Trophäenkopie zu erhalten. Nur an warmen Septembertagen können Sie mit stabilen Fängen rechnen. Im Spätherbst sind die Chancen gering. Neben Kunstködern verwendet man am besten Lebendköder als Köder –
düster, Gründling oder kleiner Barsch. Die beste Wahl wäre der Fisch, der in diesem Reservoir lebt. https://tytkleva.net/lovlya-xishhnoj-ryby/opisanie-povadki/shhuka-osenyu.htm Angeln auf Hecht auf einer Spinnerei im Herbst von einem Boot aus – Ego-Video vom Fluss: https://youtu. be/lc-vrs- S_KE

Barsch angeln

Um einen
Barsch an einer Spinnrute zu fangen , müssen Sie berücksichtigen, dass er sich in der zweiten Herbsthälfte gerne in Scharen sammelt, wenn Sie den Ort finden, an dem er sich befindet, und den richtigen Köder auswählen, dann in diesem Fall die Chancen einer guten Fangsteigerung. Im September ist er bei ruhigem Wetter im flachen Teil des Stausees zu finden. Wenn es konstant kalt wird, sollte der Barsch an tiefen Stellen gefangen werden. https://tytkleva.net/lovlya-xishhnoj-ryby/spinning/strategiya-i-taktika/lovlya-okunya.htm

Wie fängt man eine herbstliche Zander?

Im Herbst ist der Zander nur in der ersten Herbsthälfte aktiv. Wenn das Wetter kälter wird, verbringt dieser Fisch immer mehr Zeit in der Tiefe und zeigt gelegentlich Aktivität. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie geduldig sein, um für den Moment bereit zu sein, in dem der Biss kommt. Mitte September versammeln sich Zander in Schulen und verbringen immer mehr Zeit in der Tiefe. Er rückt näher an die Überwinterungsgruben, wo er sich bis zum Frühlingsbeginn aufhalten will.
Angeln an der Spinnrute im Herbst vom Ufer und vom Boot aus, auf Flüssen und Fröschen

Spinnende Welse

Im Herbst bevorzugt dieser Fisch die tiefsten Stellen des Stausees. Relativ kleine Fische können sich in kleinen Schwärmen versammeln, die Bodengruben für ihre Besiedlung wählen. Das Knabbern von Welsen in den Herbstmonaten bleibt vernachlässigbar.

Wie man einen Döbel fängt

Damit der sich drehende Spieler zu dieser Jahreszeit einen guten Fang von Döbeln gewährleisten kann
, ist es zunächst notwendig, die Orte zu finden, an denen er lebt. Es ist notwendig, alle zu überprüfen, die seinen Gewohnheiten entsprechen. Am häufigsten findet man ihn nach dem Tiefenunterschied, wo das seichte Wasser endet. Döbel bevorzugt normalerweise Tiefen von bis zu 3,5-5 Metern. Dem Angler wird empfohlen, das aussichtsreiche Gebiet mit einem Fächer zu befischen. Dabei ist es notwendig, unterschiedliche Tiefen zu prüfen und unterschiedliche Verdrahtungen auszuprobieren. Spinnender Döbel im Herbst vom Ufer aus: https://youtu.be/ULBpe3H8SZI

Tipps und Geheimnisse

Das Herbstangeln in der Mitte bis Ende der Saison ist im tiefen Wasser effektiver als im flachen Wasser. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die meisten Fische in der Tiefe. Die Passivität des Räubers kann durch die Wahl des richtigen Köders und der richtigen Spielmethode überwunden werden. Große Köder sind besonders attraktiv, um in kaltem Wasser zu fischen.

Поделиться ссылкой:

Rate this post
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: